Schülerhaus

Im sogenannten „Gelben Haus“ befinden sich das Büro der Leitung, der Mitarbeiter und die Küche, sowie zwei große Gruppenräume.

Durch die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium, werden auch Klassenzimmer für die Betreuung genutzt.

Im Gelben Haus befinden sich zwei große Gruppenräume die sich in ihrem Grundriss spiegeln. Diese Räume werden für das Mittagessen genutzt.

Nach dem Eingang folgt direkt ein großer langer Flur. Hier gibt es Regale und die Garderoben der Kinder.

Hier ist dazu noch eine große Nische, in der Kinder während der Frühbetreuung spielen, sowie zum Mittagessen sitzen können.

Eingerichtet sind diese Räume jeweils mit den unterschiedlichsten Funktionsmaterialien und Spielen.

Die Kinder werden in klassenstufenhomogenen Gruppen mit maximal 40 Kindern von jeweils vier Mitarbeitern betreut. Diese sorgen dafür, dass sich die Kinder im rhythmisierten Tagesablauf zurecht finden, sind Ansprechpartner bei Problemen und stehen bei den Hausaufgaben mit Rat und Tat zur Seite.

In manchen Räumen steht auch ein Tischkicker.

Der Tagesablauf der langen Betreuung sieht im Schülerhaus wie folgt aus:

Ganztagesbetreuung im Schülerhaus während der Schulzeit

Die langen Gruppen werden von 12.30 Uhr – 17.00 Uhr betreut. Dabei werden die Kinder mit einem warmen Mittagessen und einem kleinen Nachmittagssnack verpflegt.

Das Essen wird von Michael Schmidt Catering vor Ort fertig gekocht, und die Kinder dürfen sich ihre Portionen selbst nehmen. Der Speiseplan wechselt jede Woche, sodass kaum Langeweile beim Essen aufkommt.

Als Nachmittagssnack gibt es Obst oder andere Knabbereien.

Nach Schulschluss haben die Kinder die Möglichkeit ihre Freizeit in Freispielphasen, im Innen- und Außenbereich, eigenständig zu gestalten.

Der geräumige Schulhof wird gerne von den Kindern genutzt. Ob das Wetter gut oder schlecht ist, Spielen macht hier Spaß.

Für alle Kinder der langen Gruppen ist die Hausaufgabenzeit verpflichtend. 

Bei den Hausaufgaben sitzt immer ein Betreuer mit im Raum, um den Kindern bei Fragen kleine Hilfestellungen zu geben.

Die älteren Kindern werden auf die Selbstständigkeit nach der Grundschulzeit vorbereitet. Sie haben flexiblere Zeiten, um ihre Hausaufgaben zu machen und können selbst entscheiden wann sie damit beginnen.

Alle Projekte, die nach der Hausaufgabenzeit stattfinden, sind freiwillige Angebote für die Kinder. Diese können sie aktiv mitgestalten. 

Im Kinderrat werden die Themen der Kinder (Wünsche, Anregungen, Kritik) partizipativ aufgegriffen.